Türchen Nr. 4 – Erkunden

  • von

Erkundungsverhalten gehört zum ganz normalen Hundeverhalten dazu. Die Umgebung zu entdecken, mit allen Sinnen wahrzunehmen und nach interessanten Dingen zu suchen, gehört einfach dazu und ist wichtig für das Wohlbefinden.

Die Nase und der Geruchssinn nehmen dabei oft eine ganz zentrale Rolle ein. Unsere Hunde können so viel besser riechen also wir Menschen und erhalten so enorm viele Informationen, die uns Menschen völlig verborgen bleiben.

Gib deinem Hund möglichst oft die Gelegenheit, seine Umgebung im eigenen Tempo zu erkunden. In den letzten Türchen habe ich ja bereits viel über Wege geschrieben. Daher dürfte es dich jetzt nicht überraschen, wenn ich nicht nur möchte, dass du deinen Hund erkunden lässt, sondern dass du gerne beim Erkunden mitmachen darfst!

Die gewohnten Gassistrecken neu zu entdecken und wieder bewusst wahrzunehmen, was sonst im Alltagstrott untergeht, kann schon interessant sein. Gehst du deine Stammrunden auch gerne immer in der gleichen Richtung? Wie wäre es mal, genau umgekehrt zu laufen? Wo findet dein Hund immer wieder spannende Gerüche, auch wenn ihr jeden Tag dort entlang geht? Beobachte ihn, nimm seine Neugierde wahr und lass dich ein wenig davon anstecken, wirklich hinzuschauen, was um dich herum los ist.

Besonders schön finde ich es außerdem, immer wieder mit dem Hund ganz neue Ecken und Runden kennenzulernen. Wohnt man schon lange an einem Ort und hat so seine Standardziele in der Umgebung, ist es für uns Gewohnheitstiere gar nicht so leicht, sich wieder neue Ziele zu suchen. So oder so: Suche dir doch ruhig mal wieder einen neuen Ort, an dem dein Hund und du euch zusammen orientieren müsst und die Welt gemeinsam entdecken könnt.

Richtiges Erkundungsverhalten kann dein Hund übrigens nur zeigen, wenn er nicht zu gestresst, ängstlich und aufgeregt ist. Damit wird Erkundungsverhalten (oder sein Fehlen) zum Zeichen für dich, wie entspannt dein Hund gerade ist.

Zu unterscheiden gilt es dabei, ob dein Hund wirklich erkundet, oder ob zum Beispiel sein Schnüffeln gerade eine Übersprungshandlung ist, durch die er versucht Stress abzubauen, oder zu beschwichtigen. Es gilt auch hier, den eigenen Hund kennen und lesen zu lernen.

Dieser Beitrag ist Teil des achtsamen Adventskalenders 2019.